Das Angebot der stationären Wasserschule in Hobbach

Das Schullandheim Hobbach (Landkreis Aschaffenburg) ermöglicht es den Schülern, sich auf vielfältige Art und Weise mit dem Thema Wasser auseinanderzusetzen. Mit seinen unterschiedlichsten Einrichtungen kann eine höchst abwechslungsreiche Projektwoche zusammengestellt werden.

Lage und Einrichtungen

Die Wasserschule liegt mitten im Spessart, direkt an der Elsava und bietet beste Voraussetzungen für Naturerkundungen und Wasserforschungen. Der Unterricht findet in der Regel im Freien statt. Mit Wasserexperimenten und Spielen ergründen die Kinder die Faszination des Wassers. Sie lernen, welche Gefahren dem Grundwasser drohen, verfolgen den Wasserkreislauf sowie die Wege von Trink- und Abwasser.

Alle Einrichtungen der Wasserschule befinden sich in einem separaten Gebäude auf dem Gelände des Schullandheims. Ein großzügiges Schülerlabor, ein eigenes Wasserrad, die neu eingerichtete „Aktionsscheune“ und viele weitere Einrichtungen mehr, ermöglichen es Schülern, sich dem Thema Wasser mit allen Sinnen zu nähern.

Die Projektwoche im Schullandheim Hobbach

Der Wochenplan bietet eine Anregung für eine mögliche Projektwoche. Der Ablauf ist jedoch keinesfalls zwingend festgelegt, sondern kann je nach Interesse, Wetterlage und Personal variiert werden. Lediglich das Modul „Faszination Wasser“ als Einführung in die Wasserschule (Montagnachmittag) und die Vorbereitung des Wasserabends (Donnerstagnachmittag) sollten nicht verändert werden.

Wie ist die Niederschlagsverteilung in Bayern und speziell in Unterfranken? Verschiedene Magnettafeln laden ein, die richtigen Elemente zu setzen und machen die Themen begreifbar. Mit einer kindgerechten Wetterstation werden Wetterprotokolle erarbeitet.

Wie kommt das Wasser zum Wasserhahn? Eine handbetriebene Pumpstation zeigt die wichtigen Elemente unserer Wasserversorgung. Das Wasserverbrauchsspiel verdeutlicht, wie viel Wasser wir wofür verbrauchen. Bei einer Wanderung nach Heimbuchenthal können die Schüler erfahren, wie eine Kläranlage funktioniert.

Im Keller des Schullandheimes können die Kinder direkt in das Grundwasser blicken. Ein großes Grundwassermodell klärt über die Wechselwirkungen von Boden, Wasser und menschlichen Einflüssen auf.

Welche Lebewesen geben Aufschluss über die Gewässergüte? Hierzu nehmen die Kinder Proben aus der Elsava und untersuchen sie mit Mikroskopen im Laborraum. Die Eigenschaften des Wassers werden mit vielen Experimenten erarbeitet. Sie sehen selbst, dass das Angebot der stationären Wasserschule vielseitig und interessant ist.

Durchführende der Wasserschule sollen möglichst weitgehend die Lehrkräfte der Klasse selbst sein, doch werden Sie selbstverständlich vom Fachpersonal des Schullandheimes soweit notwendig unterstützt.

Als eine Besonderheit steht allen interessierten Schülergruppen die neu eingerichtete „Aktionsscheune“ auch nach dem Tagesprogramm zum selbstständigen Erforschen zur Verfügung.

Informationen:

  • Alle weiteren Informationen zur Projektwoche erhalten Sie in der Broschüre „Informationsmaterial für die Projektwoche Wasser im Schullandheim Hobbach“, die Sie entweder direkt in Hobbach bestellen oder sich hier herunterladen können.

  • Bitte denken Sie daran, dass für die Projektwoche eine rechtzeitige Anmeldung im Schullandheim Hobbach erforderlich ist. Weitere Informationen zum Schullandheim Hobbach erhalten Sie hier:
    www.swu-online.de

Fragen und Anmeldung:

Schullandheim Hobbach
Bayernstraße 2-4
63863 Eschau-Hobbach
Tel: (093 74) 97 11 0
Fax: (093 74) 97 11 22
E-Mail: verwaltung(at)swu-online.de
Internet: www.swu-online.de/cms/hobbach.html